Auslaufender Kraftstoff 03.01.2008 16:42 Uhr

Am Donnerstag, dem 3. Januar wurde die Feuerwehr Ilvesheim um 17.42 Uhr zu einem Hilfeleistungseinsatz in die Goethestraße alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich heraus, dass der Tanküberlauf eines schräg stehenden Lkw angesprochen hatte und etwa 20 Quadratmeter der Brückenauffahrt zur Feldbrücke mit Diesel verunreinigt waren. Durch die Lache durchfahrende Fahrzeuge hatten den Dieselkraftstoff bereits bis zur Feldbrücke und auf der Auffahrt verteilt. Die verschmutze Fläche wurde mit Ölbindemittel abgestreut und die Straße gemeinsam mit der Polizei bis zum Eintreffen einer Fachfirma gesperrt.

zum Einsatz

Verstopfter Abfluss 01.01.2008 18:00 Uhr

Ihren ersten Einsatz im neuen Jahr musste die Feuerwehr Ilvesheim schon am 1. Januar abarbeiten, kurioserweise im eigenen Gerätehaus. Gegen 19.00 Uhr stellte die Hausmeisterin fest, dass sich das Abwasser zurück staute und das Bad in der Hausmeisterwohnung überschwemmte. Mittels einer Spirale wurde die Abwasserleitung gereinigt und das Schmutzwasser mit einem Wassersauger aus dem Bad entfernt.

zum Einsatz

Wasserrohrbruch 29.12.2007 08:00 Uhr

Zu ihrem letzten Einsatz im Jahr 2007 musste die Feuerwehr Ilvesheim am Samstag, dem 29. Dezember, gegen 9.00 Uhr ausrücken. Nach einem Wasserrohrbruch in einer leer stehenden Wohnung stand das neue DLRG-Domizil am Freibad unter Wasser. Nachdem zwei Wassersauger zum Einsatz kamen, wurde die obere Wohnung auf Anweisung des ebenfalls anwesenden Bürgermeisters Metz gewaltsam geöffnet, um die Ursache des Wasserrohrbruchs herauszufinden und um die Wohnung auf Wasserrückstände zu kontrollieren. Nach etwa einer Stunde konnte die Feuerwehr Ilvesheim ihren Einsatz beenden, ein Wassersauger verblieb für Restarbeiten bei der DLRG.

zum Einsatz

Wohnungsbrand 25.12.2007 23:08 Uhr

Aus bislang unbekannter Ursache kam es zu einem Brand in der Küche im Erdgeschoss eines Hauses in der Lessingstrasse. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatten alle Bewohner das Gebäude verlassen. Seitens der Feuerwehr Ilvesheim wurde die Brandbekämpfung durch zwei Angriffstrupps unter Atemschutz durchgeführt. Anschliesend wurde das Gebäude durch Überdruckbelüftung entraucht und Glutnester mittels Wärmebildkamera in der Zwischendecke erkundet und gelöscht. Durch die rechtzeitig auslösenden Rauchmelder in der Brandwohnung konnten alle Bewohner das Gebäude rechtzeitig verlassen und dies zu einem Zeitpunkt, an dem die betroffene Person im Erdgeschoss schon geschlafen hat. Ohne Rauchmelder wäre der Brand sicherlich zu spät erkannt worden, was für die betroffenen Personen nicht ohne Folgen geblieben wäre.

zum Einsatz

Wohnungsbrand 18.12.2007 09:33 Uhr

Das Alarmstichwort „Wohnungsbrand, Hambacher Straße“ auf den Meldeempfängern der Angehörigen der Feuerwehr Ilvesheim verhieß nichts Gutes, als am Dienstag, dem 18. Dezember, die Wehr um 10.33 Uhr von der Leiststelle in Ladenburg alarmiert wurde. Und schon in den nächsten Informationen wurde klar, dass sich noch eine Person in der Brandwohnung befand. Beim Eintreffen der ersten Kräfte zeigte sich dann jedoch ein ganz anderes Bild, wie man es sonst von einem Wohnungsbrand her kennt. Zwar bestätigte sich die Meldung einer bewusstlosen Person in der Wohnung, die völlig verrußte Wohnung war jedoch bereits wieder erkaltet, ein Brand konnte nicht festgestellt werden. Die Person wurde sofort aus der Wohnung gebracht und von Angehörigen der Feuerwehr Ilvesheim bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes versorgt. Die anschließende Suche nach der Ursache der Verrußung war dann sehr schnell ausgemacht. Scheinbar brannte in der vorangegangenen Nacht oder am Montag Abend ein Adventskranz nieder und entzündete die Kunststoffbeschichtung eines Tisches. Ob die betroffene Person durch den Brandrauch bewusstlos wurde oder schon vorher das Bewusstsein verloren hat und dadurch der unbeaufsichtigte Adventskranz nieder brannte, lässt sich derzeit nicht sagen. Dieser Einsatz zeigt wieder einmal mehr, wie wertvoll und bedeutsam die Installation von Rauchmeldern sein kann. Mit einem Rauchmelder in der Wohnung wäre die betroffene Person oder zumindest die Nachbarn bereits kurz nach Brandausbruch durch das durchdringende Piepsen gewarnt worden und die betroffene Person und die Brandstelle wären nicht erst am Folgetag entdeckt worden.\r\nMit sehr viel Glück führte dieser Brand nicht zu einem tödlicher Ausgang!!!

zum Einsatz

Unterstützung Rettungsdienst 04.12.2007 18:00 Uhr

Am Dienstag, dem 04. Dezember wurde die Führung der Feuerwehr Ilvesheim von der Leitstelle Rhein-Neckar kurz vor 19.00 Uhr darüber informiert, dass vom Rettungsdienst im Rahmen eines Notfalleinsatzes Feuerwehrpersonal und eine Drehleiter als Unterstützung benötigt wird. Die Rettung einer Patienten aus dem Obergeschoss in einem Haus der Ringstraße war aufgrund der engen baulichen Verhältnisse über den Treppenraum nicht möglich. Parallel zur Information der Feuerwehr Ilvesheim wurde auch die Drehleiter der Feuerwehr Edingen alarmiert. Fünf Kräfte aus Ilvesheim sowie sechs Edinger Feuerwehrangehörige konnten in enger Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst die Patientin mit Hilfe der Drehleiter aus dem Obergeschoss retten.

zum Einsatz

Wohnungsöffnung 23.11.2007 10:19 Uhr

Mit dem Stichwort "Hilflose Person - Wohnungsöffnung" wurde die Feuerwehr Ilvesheim am Freitag, dem 23. November um 11.19 Uhr in die Weinheimer Straße alarmiert. Nach Öffnen der Tür konnte die Person dem ebenfalls anwesenden Rettungsdienst übergeben werden.

zum Einsatz

Notarzt-Zubringer 17.11.2007 11:38 Uhr

Am Samstag, dem 17. November musste die Feuerwehr Ilvesheim um 12.38 Uhr zu einem selten vorkommenden Einsatz ausrücken. Da für einen Rettungsdiensteinsatz in der Weinheimer Straße kein bodengebundener Notarzt zur Verfügung stand, wurde seitens der Leitstelle Rhein-Neckar der Rettungshubschrauber Christoph 53 aus Neuostheim in Marsch gesetzt. Zusätzlich dazu wurde die Feuerwehr Ilvesheim mit der Aufgabe alarmiert, dem Rettungshubschrauber die Landung vor dem Feuerwehrgerätehaus zu ermöglichen und den Notarzt an die Einsatzstelle zu bringen.

zum Einsatz

Wohnungsbrand Neue Schulstraße 12.10.2007 18:58 Uhr

Der offizielle Teil der Jahreshauptübung am Freitag, dem 12. Oktober, war gerade vorbei und die Angehörigen der Feuerwehr Ilvesheim freuten sich mit den Gästen auf den abschließenden Imbiss, als die Leitstelle Rhein-Neckar um 20.58 Uhr zu einem Einsatz alarmierte. Das Einsatzstichwort „Wohnungsbrand Neue Schulstraße 1, 1. Obergeschoss“ verhieß nichts Gutes, was sich leider auch kurze Zeit bestätigte. Dank der Hauptübung konnten fünf Fahrzeuge binnen einer Minute vollbesetzt ausrücken. Bereits auf der Anfahrt wurde die Drehleiter aus Ladenburg nachalarmiert, da anhand der Hausnummer klar war, dass es sich um ein mehrgeschossiges Gebäude handelte. Glücklicherweise musste das Fahrzeug der Nachbarwehr nicht eingesetzt werden.\r\nDen eintreffenden Kräften bot sich folgendes Bild: zwei Bewohnerinnen der Brandwohnung konnten sich mit leichten Rauchgasvergiftungen vor das Haus retten, in den restlichen fünf Wohnungen waren noch Personen bzw. wurden noch Personen vermutet, in der Brandwohnung befanden sich noch vier Katzen, Hauptbrandherd war die Küche in der Wohnung im 1. Obergeschoss, das Küchenfenster war bereits zerstört und Brandrauch breitete sich an der Fassade nach oben aus.\r\nAufgrund der sehr rasch eintreffenden großen Anzahl an Einsatzkräften konnten zahlreiche Maßnahmen parallel ablaufen. Die beiden Bewohnerinnen wurden betreut und dem Rettungsdienst, der im Laufe des Einsatzes mit zwei Rettungswagen, einem Notarzteinsatzfahrzeug und dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst an der Einsatzstelle war, übergeben. Während das erste Rohr und Belüftungsgeräte in Stellung gebracht wurden, wurde der Treppenraum abgesucht. Da die Tür zur Brandwohnung beim Verlassen verschlossen wurde, war der Treppenraum weitgehend rauchfrei, so dass die Personen aus zwei darüber liegenden Wohnungen zügig und gefahrlos gerettet werden konnten. In zwei Wohnungen hielt sich gerade niemand auf, in einer Wohnung wurde eine bettlägerige Person durch Feuerwehr und Rettungsdienst betreut. Mit einem Strahlrohr wurde der Küchenbrand von einem Trupp abgelöscht, so dass zwei weitere Trupps in der Brandwohnung nach den vier vermissten Katzen suchen konnten. Leider kam für die Tiere die Rettung zu spät, so dass sie nur tot geborgen werden konnten. Nach Ablöschen des Brandes wurden die Wohnung und der Treppenraum weiter belüftet. Mit der Wärmebildkamera wurden versteckte Glutnester gesucht und abgelöscht. Aufgrund der Brandspuren an der Decke wurde seitens der Einsatzleitung beschlossen, die darüber liegenden Räumlichkeiten zu kontrollieren. Da sich zum Zeitpunkt des Brandes niemand in dieser Wohnung befand, wurde die Eingangstür gewaltsam geöffnet. Es stellte sich heraus, dass diese Kontrollmaßnahme notwendig war, denn auch dieser Bereich war verraucht, so dass Lüftungsmaßnahmen notwendig wurden.\r\nDie aus dem Haus geretteten Personen wurden während den Löscharbeiten in einem neben dem Brandobjekt befindlichen Imbiss betreut.\r\nNach Abschluss der Lösch- und Lüftungsmaßnahmen und dem provisorischen Verschließen des Küchenfensters wurden die restlichen Wohnungen nochmals überprüft und nach etwa zweieinhalb Stunden konnten die Bewohner wieder ihre Räumlichkeiten zurück, die direkt betroffenen Personen kamen bei Verwandten unter.\r\nNeben der Feuerwehr Ilvesheim unter Einsatzleiter Eric Henn und Kommandant Roy Bergdoll waren ebenfalls Ilvesheims Bürgermeister Andreas Metz, der stellv. Kreisbrandmeister Manfred Mayer sowie der Unterkreisführer Roland Bordne an der Einsatzstelle. Weiterhin war die Polizei anfänglich mit zwei Fahrzeugen vor Ort ebenso ein Vertreter des RNV, da durch die Sperrung der Neuen Schulstraße der Bus umgeleitet werden musste.\r\nNach einer letzten Nachschau gegen 0.15 Uhr konnte die Feuerwehr Ilvesheim den Einsatz um 0.43 Uhr beenden.

zum Einsatz

Nachschau Ölfleck 27.09.2007 15:33 Uhr

Eine Spaziergängerin lies am Donnerstag, dem 27. September, über die Leitstelle Rhein-Neckar um 17.33 Uhr telefonisch die Feuerwehr Ilvesheim alarmieren, um einen Ölfleck in der Scheffelstraße zu beseitigen. Die Nachschau ergab, dass durch den Regen ein kleiner Ölfleck aufgeschwemmt wurde. Ein Tätigwerden der Feuerwehr war nicht notwendig.

zum Einsatz

zurück 1   2   3   165   166   167   168   169   vor 209   208   207