Wohnungsbrand in der Heddesheimer Strasse 19.02.2008 16:23 Uhr

Am 19.02.2008 gegen 17.23 Uhr musste die Feuerwehr Ilvesheim zu einem Wohnungsbrand in die Heddesheimer Str. ausrücken. Hinzu kam Unterstützung von den Kameraden aus Ladenburg mit ihrer Drehleiter, da Ilvesheim noch auf die Fertigstellung und Auslieferung der neuen Drehleiter wartet. Vor Ort wurde ein Brand in der Küche vorgefunden, der bereits durch die Hauseigentümerin mit einem Pulverlöscher erfolgreich bekämpft worden war. Der Brand brach durch angebranntes Essen aus und hatte bereits die Dunstabzugshaube und Teile des Mobiliars zerstör. Die Mieterin der Wohnung wurde wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung vom Feuerwehrarzt erstversorgt und anschließend vom Rettungsdienst übernommen. Die Feuerwehr Ilvesheim führte in der Küche Nachlöscharbeiten aus, bei denen die Wärmebildkamera sowie ein Kleinlöschgerät zum Einsatz kamen. Zusätzlich wurde die Brandwohnung durch Einsatz eines Drucklüfters entraucht. Bürgermeister Metz machte sich selbst vor Ort ein Bild von den Ereignissen.

zum Einsatz

Öl in Gully 02.02.2008 14:30 Uhr

Am Samstag, dem 02. Februar, wurde die Feuerwehr Ilvesheim telefonisch darüber informiert, dass sich in einem Gully in der Haydnstraße eine größere Menge Motorenöl befindet und dass auch der Bereich um den Gully herum mit Öl verschmutzt sei. An der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass scheinbar ein Pkw-Fahrer auf dem Weg von Feudenheim kommend einen Motorschaden bekam und sein Fahrzeug über dem Gully in der Haydnstraße abgestellt hat, um das restliche Motoröl in diesen ablaufen zu lassen. Zumindest weißt der Verlauf der Ölspur, die gemeinsam mit der Polizei überprüft wurde, darauf hin.\r\nDie Feuerwehr konnte lediglich noch die Restölmengen mit Bindemittel aufnehmen und die Kläranlage verständigen.

zum Einsatz

Brandmeldeanlage 08.01.2008 14:05 Uhr

Die Feuerwehr Ilvesheim wurde am Dienstag, dem 8. Januar, um 15.05 Uhr alarmiert, weil die Brandmeldeanlage in die Schloss-Schule ausgelöst hatte. Parallel dazu wurde auch die Feuerwehr Edingen mit der Drehleiter in Marsch gesetzt. Ursache für die Auslösung war austretender Wasserdampf bei Reinigungsarbeiten. Die Feuerwehr Ilvesheim musste nicht tätig werden.

zum Einsatz

Auslaufender Kraftstoff 03.01.2008 16:42 Uhr

Am Donnerstag, dem 3. Januar wurde die Feuerwehr Ilvesheim um 17.42 Uhr zu einem Hilfeleistungseinsatz in die Goethestraße alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich heraus, dass der Tanküberlauf eines schräg stehenden Lkw angesprochen hatte und etwa 20 Quadratmeter der Brückenauffahrt zur Feldbrücke mit Diesel verunreinigt waren. Durch die Lache durchfahrende Fahrzeuge hatten den Dieselkraftstoff bereits bis zur Feldbrücke und auf der Auffahrt verteilt. Die verschmutze Fläche wurde mit Ölbindemittel abgestreut und die Straße gemeinsam mit der Polizei bis zum Eintreffen einer Fachfirma gesperrt.

zum Einsatz

Verstopfter Abfluss 01.01.2008 18:00 Uhr

Ihren ersten Einsatz im neuen Jahr musste die Feuerwehr Ilvesheim schon am 1. Januar abarbeiten, kurioserweise im eigenen Gerätehaus. Gegen 19.00 Uhr stellte die Hausmeisterin fest, dass sich das Abwasser zurück staute und das Bad in der Hausmeisterwohnung überschwemmte. Mittels einer Spirale wurde die Abwasserleitung gereinigt und das Schmutzwasser mit einem Wassersauger aus dem Bad entfernt.

zum Einsatz

Wasserrohrbruch 29.12.2007 08:00 Uhr

Zu ihrem letzten Einsatz im Jahr 2007 musste die Feuerwehr Ilvesheim am Samstag, dem 29. Dezember, gegen 9.00 Uhr ausrücken. Nach einem Wasserrohrbruch in einer leer stehenden Wohnung stand das neue DLRG-Domizil am Freibad unter Wasser. Nachdem zwei Wassersauger zum Einsatz kamen, wurde die obere Wohnung auf Anweisung des ebenfalls anwesenden Bürgermeisters Metz gewaltsam geöffnet, um die Ursache des Wasserrohrbruchs herauszufinden und um die Wohnung auf Wasserrückstände zu kontrollieren. Nach etwa einer Stunde konnte die Feuerwehr Ilvesheim ihren Einsatz beenden, ein Wassersauger verblieb für Restarbeiten bei der DLRG.

zum Einsatz

Wohnungsbrand 25.12.2007 23:08 Uhr

Aus bislang unbekannter Ursache kam es zu einem Brand in der Küche im Erdgeschoss eines Hauses in der Lessingstrasse. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatten alle Bewohner das Gebäude verlassen. Seitens der Feuerwehr Ilvesheim wurde die Brandbekämpfung durch zwei Angriffstrupps unter Atemschutz durchgeführt. Anschliesend wurde das Gebäude durch Überdruckbelüftung entraucht und Glutnester mittels Wärmebildkamera in der Zwischendecke erkundet und gelöscht. Durch die rechtzeitig auslösenden Rauchmelder in der Brandwohnung konnten alle Bewohner das Gebäude rechtzeitig verlassen und dies zu einem Zeitpunkt, an dem die betroffene Person im Erdgeschoss schon geschlafen hat. Ohne Rauchmelder wäre der Brand sicherlich zu spät erkannt worden, was für die betroffenen Personen nicht ohne Folgen geblieben wäre.

zum Einsatz

Wohnungsbrand 18.12.2007 09:33 Uhr

Das Alarmstichwort „Wohnungsbrand, Hambacher Straße“ auf den Meldeempfängern der Angehörigen der Feuerwehr Ilvesheim verhieß nichts Gutes, als am Dienstag, dem 18. Dezember, die Wehr um 10.33 Uhr von der Leiststelle in Ladenburg alarmiert wurde. Und schon in den nächsten Informationen wurde klar, dass sich noch eine Person in der Brandwohnung befand. Beim Eintreffen der ersten Kräfte zeigte sich dann jedoch ein ganz anderes Bild, wie man es sonst von einem Wohnungsbrand her kennt. Zwar bestätigte sich die Meldung einer bewusstlosen Person in der Wohnung, die völlig verrußte Wohnung war jedoch bereits wieder erkaltet, ein Brand konnte nicht festgestellt werden. Die Person wurde sofort aus der Wohnung gebracht und von Angehörigen der Feuerwehr Ilvesheim bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes versorgt. Die anschließende Suche nach der Ursache der Verrußung war dann sehr schnell ausgemacht. Scheinbar brannte in der vorangegangenen Nacht oder am Montag Abend ein Adventskranz nieder und entzündete die Kunststoffbeschichtung eines Tisches. Ob die betroffene Person durch den Brandrauch bewusstlos wurde oder schon vorher das Bewusstsein verloren hat und dadurch der unbeaufsichtigte Adventskranz nieder brannte, lässt sich derzeit nicht sagen. Dieser Einsatz zeigt wieder einmal mehr, wie wertvoll und bedeutsam die Installation von Rauchmeldern sein kann. Mit einem Rauchmelder in der Wohnung wäre die betroffene Person oder zumindest die Nachbarn bereits kurz nach Brandausbruch durch das durchdringende Piepsen gewarnt worden und die betroffene Person und die Brandstelle wären nicht erst am Folgetag entdeckt worden.\r\nMit sehr viel Glück führte dieser Brand nicht zu einem tödlicher Ausgang!!!

zum Einsatz

Unterstützung Rettungsdienst 04.12.2007 18:00 Uhr

Am Dienstag, dem 04. Dezember wurde die Führung der Feuerwehr Ilvesheim von der Leitstelle Rhein-Neckar kurz vor 19.00 Uhr darüber informiert, dass vom Rettungsdienst im Rahmen eines Notfalleinsatzes Feuerwehrpersonal und eine Drehleiter als Unterstützung benötigt wird. Die Rettung einer Patienten aus dem Obergeschoss in einem Haus der Ringstraße war aufgrund der engen baulichen Verhältnisse über den Treppenraum nicht möglich. Parallel zur Information der Feuerwehr Ilvesheim wurde auch die Drehleiter der Feuerwehr Edingen alarmiert. Fünf Kräfte aus Ilvesheim sowie sechs Edinger Feuerwehrangehörige konnten in enger Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst die Patientin mit Hilfe der Drehleiter aus dem Obergeschoss retten.

zum Einsatz

Wohnungsöffnung 23.11.2007 10:19 Uhr

Mit dem Stichwort "Hilflose Person - Wohnungsöffnung" wurde die Feuerwehr Ilvesheim am Freitag, dem 23. November um 11.19 Uhr in die Weinheimer Straße alarmiert. Nach Öffnen der Tür konnte die Person dem ebenfalls anwesenden Rettungsdienst übergeben werden.

zum Einsatz

zurück 1   2   3   108   109   110   111   112   vor 151   150   149