Wohnungsbrand Neue Schulstraße zurück

12.10.2007 20:58 Uhr


Der offizielle Teil der Jahreshauptübung am Freitag, dem 12. Oktober, war gerade vorbei und die Angehörigen der Feuerwehr Ilvesheim freuten sich mit den Gästen auf den abschließenden Imbiss, als die Leitstelle Rhein-Neckar um 20.58 Uhr zu einem Einsatz alarmierte. Das Einsatzstichwort „Wohnungsbrand Neue Schulstraße 1, 1. Obergeschoss“ verhieß nichts Gutes, was sich leider auch kurze Zeit bestätigte. Dank der Hauptübung konnten fünf Fahrzeuge binnen einer Minute vollbesetzt ausrücken. Bereits auf der Anfahrt wurde die Drehleiter aus Ladenburg nachalarmiert, da anhand der Hausnummer klar war, dass es sich um ein mehrgeschossiges Gebäude handelte. Glücklicherweise musste das Fahrzeug der Nachbarwehr nicht eingesetzt werden.rnDen eintreffenden Kräften bot sich folgendes Bild: zwei Bewohnerinnen der Brandwohnung konnten sich mit leichten Rauchgasvergiftungen vor das Haus retten, in den restlichen fünf Wohnungen waren noch Personen bzw. wurden noch Personen vermutet, in der Brandwohnung befanden sich noch vier Katzen, Hauptbrandherd war die Küche in der Wohnung im 1. Obergeschoss, das Küchenfenster war bereits zerstört und Brandrauch breitete sich an der Fassade nach oben aus.rnAufgrund der sehr rasch eintreffenden großen Anzahl an Einsatzkräften konnten zahlreiche Maßnahmen parallel ablaufen. Die beiden Bewohnerinnen wurden betreut und dem Rettungsdienst, der im Laufe des Einsatzes mit zwei Rettungswagen, einem Notarzteinsatzfahrzeug und dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst an der Einsatzstelle war, übergeben. Während das erste Rohr und Belüftungsgeräte in Stellung gebracht wurden, wurde der Treppenraum abgesucht. Da die Tür zur Brandwohnung beim Verlassen verschlossen wurde, war der Treppenraum weitgehend rauchfrei, so dass die Personen aus zwei darüber liegenden Wohnungen zügig und gefahrlos gerettet werden konnten. In zwei Wohnungen hielt sich gerade niemand auf, in einer Wohnung wurde eine bettlägerige Person durch Feuerwehr und Rettungsdienst betreut. Mit einem Strahlrohr wurde der Küchenbrand von einem Trupp abgelöscht, so dass zwei weitere Trupps in der Brandwohnung nach den vier vermissten Katzen suchen konnten. Leider kam für die Tiere die Rettung zu spät, so dass sie nur tot geborgen werden konnten. Nach Ablöschen des Brandes wurden die Wohnung und der Treppenraum weiter belüftet. Mit der Wärmebildkamera wurden versteckte Glutnester gesucht und abgelöscht. Aufgrund der Brandspuren an der Decke wurde seitens der Einsatzleitung beschlossen, die darüber liegenden Räumlichkeiten zu kontrollieren. Da sich zum Zeitpunkt des Brandes niemand in dieser Wohnung befand, wurde die Eingangstür gewaltsam geöffnet. Es stellte sich heraus, dass diese Kontrollmaßnahme notwendig war, denn auch dieser Bereich war verraucht, so dass Lüftungsmaßnahmen notwendig wurden.rnDie aus dem Haus geretteten Personen wurden während den Löscharbeiten in einem neben dem Brandobjekt befindlichen Imbiss betreut.rnNach Abschluss der Lösch- und Lüftungsmaßnahmen und dem provisorischen Verschließen des Küchenfensters wurden die restlichen Wohnungen nochmals überprüft und nach etwa zweieinhalb Stunden konnten die Bewohner wieder ihre Räumlichkeiten zurück, die direkt betroffenen Personen kamen bei Verwandten unter.rnNeben der Feuerwehr Ilvesheim unter Einsatzleiter Eric Henn und Kommandant Roy Bergdoll waren ebenfalls Ilvesheims Bürgermeister Andreas Metz, der stellv. Kreisbrandmeister Manfred Mayer sowie der Unterkreisführer Roland Bordne an der Einsatzstelle. Weiterhin war die Polizei anfänglich mit zwei Fahrzeugen vor Ort ebenso ein Vertreter des RNV, da durch die Sperrung der Neuen Schulstraße der Bus umgeleitet werden musste.rnNach einer letzten Nachschau gegen 0.15 Uhr konnte die Feuerwehr Ilvesheim den Einsatz um 0.43 Uhr beenden.