Brandmelderalarm Vetterstift zurück

08.04.2019 19:55 Uhr


Ein erneutes Feuer im Vetterstift führte wieder einmal mehr zu einem über zweistündigen Einsatz der Feuerwehr Ilvesheim in der Seniorenanlage. Die montägliche Übung hatte gerade begonnen, als die piepsenden Meldeempfänger dafür sorgten, dass sehr rasch über 40 Ilvesheimer Feuerwehrangehörige für den Einsatz zur Verfügung standen.

Über die Brandmeldeanlage alarmiert und mit einer gewissen Vorahnung, standen die Ilvesheimer Kräfte beim Eintreffen einem verqualmten Teilbereich des Vetter-Stifts im 1. Obergeschoss gegenüber. Mit zwei Rohren gingen gleich drei Atemschutztrupps zur Brandbekämpfung vor, die Ilvesheimer Drehleiter wurde in Stellung gebracht und sofort wurde die Feuerwehr Ladenburg zur Unterstützung nachgefordert. Schnell stellte sich heraus, dass es in einer Abstellkammer brannte. Nachdem die Tür der Kammer gewaltsam geöffnet war, konnte das Feuer rasch gelöscht werden. Parallel dazu starteten Belüftungsmaßnahmen und die restlichen Bereiche im 1. und 2. Obergeschoss wurden von Trupps unter Atemschutz auf Personen kontrolliert. Hierbei unterstütze die Feuerwehr Ladenburg mit zwei Trupps und auch die Drehleiter der Nachbarwehr wurde vorsorglich positioniert. In Summe waren 12 Trupps unter Atemschutz eingesetzt und ein Sicherheitstrupp stand in Bereitschaft.

Nachdem alle Bereiche rauchfrei waren, wurden sämtliche Wohnungen im 1. und 2. Obergeschoss von Feuerwehr und Rettungsdienst begangen und die Bewohner notärztlich gesichtet. Glücklicherweise waren keine verletzten Personen zu beklagen, da sich vor allem die Bewohner im 1. Obergeschoss sehr umsichtig verhielten und in ihren Wohnungen blieben. Im 2. Obergeschoss war etwas mehr Aufregung und die eingesetzten Trupps mussten die Bewohner in ihre Wohnungen zurückbitten. Bei einer Wohnung musste der Zylinder gezogen werden, da das Schloss defekt war. Glücklicherweise war die Wohnung leer. Letztendlich sorgte wieder einmal mehr die rechtzeitige Branderkennung durch die Brandmeldeanlage und das ordnungsgemäße Schließen der Brandschutztüren dafür, dass er keine Verletzten gab. Die Einsatzstelle wurde abschließen der Polizei für weitere Ermittlungsmaßnahmen übergeben.

Die Feuerwehr Ladenburg war mit 23 Kräften und vier Fahrzeugen angerückt, der Rettungsdienst stellte 11 Personen mit fünf Fahrzeugen, die Polizei war mit zwei Streifenwagen vor Ort.