Verkehrsunfall zurück

10.05.2018 17:53 Uhr


Das sprichwörtliche „Glück im Unglück“ hatte ein junger Autofahrer, als er an Christi-Himmelfahrt kurz vor 18 Uhr im Bereich der Seckenheimer Brücke/Brückenstraße einem mit Sondersignal fahrenden Rettungswagen ausweichen wollte und wohl durch einen Fahrfehler von der Straße abkam. Die um 17.53 Uhr für die Feuerwehr Ilvesheim ausgelöste Alarmierung mit dem Stichwort „Brandeinsatz – brennt Lkw/Bus nach Unfall“, lies auf eine größere Schadenlage schließen. Und auf den ersten Blick bot sich den eintreffenden Kräften auch ein recht spektakuläres Bild. Ein Pkw war von Seckenheim kommend in Höhe der Treppe zum Parkplatz der Alla-Hopp-Anlage über den Fuß- und Radweg hinweg den Abhang hinuntergestürzt und in einen dort abgestellten Gefahrgut-Sattelzug geprallt.
Glücklicherweise war der Fahrer schon aus dem Fahrzeug befreit und wurde vom Rettungsdienst betreut. Auch der Gefahrgut-Lkw war leer, entgast und gereinigt, so dass von dem Fahrzeug keine weiter Gefahr ausging. Seitens der Einsatzkräfte wurden der Brandschutz sichergestellt, die Batterie abgeklemmt und die Fahrzeuge gesichert. Weiterhin wurden auslaufende Betriebsstoffe aufgefangen. Erstaunlich für die Rettungskräfte war, dass trotz des Schadenbildes keiner der Airbags im Pkw ausgelöst hatte. Während der Unfallaufnahme durch die Polizei wurde der Pkw mit einem Greifzug angeschlagen, um nach Beendigung der Polizeiarbeit das auf Teilen des Lkw-Aufliegers festsitzende Fahrzeug frei zu bekommen. Um ein Bewegen überhaupt zu ermöglichen, mussten mit der Kettensäge Teile eines Baums, der vom Unfallverursacher umgefahren worden war, beseitigt werden. Durch den mittlerweile an der Einsatzstelle eingetroffene Lkw-Fahrer wurde nach Anziehen des Pkw der Sattelzug vorgefahren, so dass das Unfallfahrzeug anschließend problemlos von einem Abschleppunternehmen auf dem Parkplatz aufgenommen werden konnte. Während der Einsatzmaßnahmen war die Brückenstraße zwischen Kreisel und Seckenheimer Hauptstraße komplett gesperrt.