Brandmelderalarm 27.07.2018 08:25 Uhr

Erneut führten Raumtrocknungsmaßnahmen im Regine-Kaufmann-Haus zum einem Einsatz der Feuerwehr Ilvesheim. Beim Öffnen des Raums mit den Trocknungsgeräten trat warmer Wasserdampf aus und aktivierte einen Rauchmelder im davorliegenden Flurbereich. Die ansgerückten Kräfte mussten nicht tätig werden.

zum Einsatz

Bereitstellung 23.07.2018 17:33 Uhr

Herstellen einer Einsatzbereitschaft für Folgeeinsätze der Feuerwehr Edingen-Neckarhausen, die zu diesem Zeitpunkt auf der Autobahn 656 zur Abarbeitung eines schweren Verkehrsunfalls zusammen mit den Feuerwehren aus Mannheim und Heidelberg eingesetzt war.
Wäre die Feuerwehr Edingen-Neckarhausen nicht zeitnah aus dem Einsatz auf der Autobahn herausgelöst worden, hätte die Feuerwehr Ilvesheim tatsächlich in die Nachbargemeinde ausrücken müssen, da ein größerer Flächenbrand zwischen Edingen und Grenzhof direkt im Anschluss als Folgeauftrag von den örtlichen Kräften abgearbeitet werden musste.

zum Einsatz

Unwetter 22.07.2018 16:43 Uhr

Nach einem erneuten Unwetter mit Starkregen stand in Ilvesheim in insgesamt 28 Keller das Wasser, diesmal hauptsächlich im nördlichen Gemeindeteil. Auch zwei Straßenbereiche wurden kontrolliert, da wohl durch verstopfte Gullyeinläufe das Wasser nicht abfließen konnte. Mit fünf Fahrzeugen und sämtlichen Wassersaugern und Tauchpumpen waren 39 Kräfte der Ilvesheimer Wehr ausgerückt, um die Einsatzstellen zu bearbeiten.

An dieser Stelle noch ein ganz großes Dankeschön an das Gasthaus Krone, das uns spontan bei diesem über vierstündigen Einsatz kostenlos mit Einsatzverpflegung unterstützt hat.

zum Einsatz

Brandmelderalarm 19.07.2018 16:47 Uhr

Ursächlich für die Auslösung der Brandmeldeanlage war ein in Brand geratenes Trocknungsgerät, das nach einem Wasserschaden im Wohnbereich im 1. OG im hinteren Bereich des Regine-Kaufmann -Hauses aufgebaut war. Die eintreffenden Kräfte der Ilvesheimer Wehr konnten lediglich eine Verrauchung feststellen, eine Brandbekämpfung war nicht notwendig. Nach eingehenden Lüftungsmaßnahmen konnte der betroffene Gebäudebereich wieder freigegeben werden.

zum Einsatz

Flächenbrand 16.07.2018 16:38 Uhr

Ein Sattelzug mit einem brennenden Reifen am Auflieger setzte auf der BAB 6 zwischen Kreuz Mannheim und Kreuz Viernheim rund 1,5 km Böschungsbewuchs in Brand. Bis zum Eintreffen der ersten Fahrzeuge aus Mannheim war das Feuer bereits unter der Lärmschutzwand durchgelaufen und hatte die Böschung auf Ilvesheimer Seite zwischen dem Autohaus Reinmuth und der Wallstadter Straße in Teilen in Brand gesetzt. Mit Unterstützung von zwei Fahrzeugen aus Mannheim wurden die entflammten Grasflächen vom ersten Ilvesheimer Löschfahrzeug abgelöscht. Das zweite Ilvesheimer Löschfahrzeug unterstützte die Mannheimer Kräfte auf der Autobahn.

zum Einsatz

Wassereintritt in Baugrube 30.06.2018 17:27 Uhr

Am Samstag, dem 30. Juni, riefen Bewohner eines Anwesens In der Feudenheimer Straße um 17.27 Uhr die Feuerwehr zu Hilfe, da eine Baugrube über einen vermeintlich defekten Bauwasseranschluss vollzulaufen drohte. Mit Schließen des Wasserhahns des Bauwasseranschlusses war der Wasseraustritt gestoppt und die Feuerwehr musste nicht weiter tätig werden.

zum Einsatz

Person in Aufzug 29.06.2018 04:33 Uhr

Am Freitag, dem 29 Juni, musste die Feuerwehr Ilvesheim um 04.33 Uhr in die Wohnanlage Goethestraße 6 ausrücken, da sich eine Person im feststeckenden Aufzug befand. Nachdem der Aufzug im Handbetrieb ein Geschoss nach oben gefahren war, konnte die Person unverletzt befreit werden. Abschließend wurde die Aufzugsanlage außer Betrieb genommen und die zuständige Fachfirma verständigt.

zum Einsatz

Kellerbrand 26.06.2018 21:46 Uhr

Brandmeldeanlage verhindert Schlimmeres
Keine Verletzten und „nur“ zwei ausgebrannte Kellerverschläge als Folge des frühzeitigen Auslösens der Brandmeldeanlage – so das abschließende Resümee zum Einsatz der Feuerwehr Ilvesheim in der Nacht von Dienstag 26.06. auf Mittwoch 27.06. im Seniorenstift Heinrich-Vetter. Um 21.46 Uhr wurden die Ilvesheimer Kräfte durch die Leitstelle in Ladenburg zur ausgelösten Brandmeldeanlage alarmiert. Schon die ersten Erkundungen ergaben, dass es im Keller mit einer massiven Rauchentwicklung brennt, woraufhin in der Abarbeitung der Lage von „Einsatz Brandmeldeanlage“ in „Bestätigtes Feuer“ umgeschaltet wurde. Diese Änderung des Stichworts beinhaltet automatisch eine Erhöhung der Alarmstufe mit Hinzuziehen einer zweiten Feuerwehr. Unterstützung kam dann auch rasch durch die Feuerwehr Ladenburg mit zwei Löschfahrzeugen. Somit konnte dann auch teilweise mit vier Trupps gleichzeitig und der Vornahme von drei Rohren dem Feuer zu Leibe gerückt werden. Wertvolle Hilfe beim Innenangriff leisteten die Wärmebildkameras, mit deren Hilfe die Brandstelle in zwei der hinteren Kellerverschläge ausgemacht werden konnte. Knapp 45 Minuten nach dem ersten Alarm kam die Meldung „Feuer aus, Nachlöscharbeiten!“ Parallel zu den Brandbekämpfungsmaßnahmen wurden alle drei bewohnten Geschosse kontrolliert, offen stehende Fenster wurden geschlossen und die Bewohner beruhigt. Um die Wohnbereiche rauchfrei zu halten, wurde anfangs mit zwei Elektro-Lüftern versucht, den Qualm aus den Gebäudeteilen herauszuhalten.

Dennoch machte die starke Rauchentwicklung der Feuerwehr zu schaffen und führte letztendlich zur Räumung von Teilbereichen des Objekts. Über den Aufzugsschacht sowie über Lüftungs- und Installationsschächte gelangte Brandrauch in die Zimmer des Pflegebereichs sowie in Wohnungen der beiden Obergeschosse, teilweise mit sehr hohen Konzentrationen an Kohlenstoffmonoxid. 18 Personen mussten das Gebäude verlassen und wurden auf dem Parkplatz sowie im benachbarten Regine-Kaufmann-Haus vom Rettungsdienst versorgt. 10 Patienten konnten in ihren Zimmern im Seitenflügel des Pflegebereichs verbleiben und wurden dort betreut. Es folgte ein massiver Einsatz von sechs Elektro-Drucklüftern, um die schädlichen Gasen aus den Wohnungen zu drücken, um diese wieder bewohnbar zu machen. Hierfür wurde noch die Feuerwehr Edingen-Neckarhausen zur Unterstützung mit hinzu alarmiert und von Ladenburg noch weitere Fahrzeuge nachgezogen.

Nach den sehr langwierigen Lüftungsmaßnahmen, es musste Zimmer für Zimmer gelüftet werden, konnten dann schließlich gegen 2.30 Uhr die Bewohner der beiden Obergeschosse wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Teile des Pflegebereichs im Erdgeschoss konnten jedoch nicht freigegeben werden, da hier zuerst Reinigungsmaßnahmen durchgeführt werden müssen. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen zur Brandursache und sperrte die betroffenen Kellerverschläge ab.

Die Feuerwehr war inklusive der Kreisführung mit 83 Kräften und 17 Fahrzeugen im Einsatz. Auf Rettungsdienstseite versorgten 39 Kräfte mit ebenfalls 17 Fahrzeugen die betroffenen Personen.

Gegenüber der Leitstelle konnte sich die Feuerwehr Ilvesheim nach „Einsatzklarmeldung“ der Fahrzeuge nach über fünf Stunden um 03.10 Uhr wieder einsatzbereit melden.

An dieser Stelle ein recht herzliches Dankeschön an die Feuerwehren Ladenburg und Edingen-Neckarhausen für die hervorragende Unterstützung.

zum Einsatz

Unterstützung Rettungsdienst 21.06.2018 11:07 Uhr

Unterstützung Rettungsdienst mittels Drehleiter und Löschfahrzeug in der Feudenheimer Straße, um eine Patientin nach medizinischem Notfall schonend aus der Obergeschosswohnung zu verbringen.

zum Einsatz

Wohnungsöffnung 14.06.2018 20:16 Uhr

Am Donnerstag; dem 14. Juni wurde die Feuerwehr Ilvesheim um 20.16 Uhr zu einer Wohnungsöffnung in die Neue Schulstraße alarmiert. Nachdem die Kräfte durch ein Fenster eingestiegen waren, konnte keine Person in der Wohnung ausfindig gemacht werden. Letztendlich stellte sich heraus, dass sich die Bewohnerin im Krankenhaus befand.

zum Einsatz

zurück 1   2   3   4   5   6   vor 80   79   78